Steuereinheit für 12-Volt Motoren - Made in Germany.
Mit diesem Controller wird ihr elektrisches Einziehfahrwerk stufenlos ein- und ausfahren. Für die Versorgung genügt ein 3S-Lipo mit ca. 1000 mA. Läuft die Elektromechanik auf den Anschlag schaltet der Controller bei einem Strom von 710 mA ab. Zwei Controller können über ein V-Kabel angeschlossen werden. Sie können aber auch jeden Controller einzeln an einem Kanal anschließen.

el-con1 Steuereinheit für 1 Elektromechanik (12-Volt, 710 mA). Preis 25.- € / Stück.
el-con2
Steuereinheit für 2 elektromagnetische Radbremsen parallel (12-Volt, 1380 mA). Preis 25.- € / Stück.
el-zus
2 bzw. 3 Steuereinheiten werden zusammen gefasst auf einer Platine. Preis 10.- € / Stück.


Regelbereich.
Der Controller regelt die Motordrehzahl stufenlos vor- und rückwärts.

Funktionsbeschreibung.
Der Controller ist ein Strom-Mess-Regler. Das heißt er misst anhand eines 0,1 Ohm Messwiderstands den aktuellen Strom während dem Motorlauf. Wird der Strom höher als der softwaremäßig eingestellte Maximalstrom, dann schaltet die Software den Motor ab. Der Motor kann dann in diese Richtung auch nicht mehr gestartet werden, bis ein Losbrech-Algorithmus in die andere Richtung durchlaufen wurde. Dieser Algorithmus wird durch normales Starten des Motors in die andere Richtung ausgelöst und läuft meist für den Bediener unbemerkt ab.

Beim Start aus dem Blockieren gibt es 0,5 Sekunden gar kein Stromlimit. Der Strom ist im Teillastbereich gepulst (Ausnahme Vollgas). Bei langsamer Fahrt wird der höchste Strom erlaubt (gepulst).  Im mittleren Fahrtbereich wird ein mittlerer Strom erlaubt.  Im obersten Drittel der Geschwindigkeit wird am wenigsten Strom erlaubt. Kurze Stromspikes werden von der CPU ignoriert. Mögliche Stromspitzen sind immer von der Bauart des Motors abhängig.

Die aktuelle Softwareausführung ist für 10 NiMh-Zellen oder 3 Li-Zellen ausgelegt. Die Strom-Messfunktion wurde hierbei von 9,0 bis 14,0 Volt mit unseren Elektromotoren getestet.

Masse: 15*12*4,5 mm, Gewicht mit Anschlusskabel 6 Gramm.

Akku- und Motor-Anschluss: 0,25qmm-Silikonkabel

BEC-Versorgung für Empfänger.
Der Controller hat eine eigene 5 Volt-Versorgung die auch für einen Empfänger verwendet werden kann. Weitere Rudermaschinen sollten jedoch hierüber nicht betrieben werden, da dies die Strommessung beeinträchtigen könnte. In diesem Fall entfernen Sie den roten Pluskontakt aus dem Stecker oder durchtrennen diese Leitung.

Anschluss an eine Elektromechanik.
Ein el-con1 wird pro Elektroeinziehfahrwerk verwendet. Der Elektromotor wird am Controller an der gelben und blauen Leitung angeschlossen. Diese kann bis zu 2 Meter lang sein. Durch Vertauschen der Leitungen bestimmen Sie die Drehrichtung vom Motor. An der roten Leitung (Plus) und schwarzen Leitung (Minus) wird der Lipo angeschlossen. Diese Leitung bitte nicht vertauschen! Der Controller wird beschädigt. Das Servokabel wird an einem freien Kanal am Empfänger angeschlossen. Mit dem Controller kann das Einziehfahrwerk stufenlos ein- bzw. ausgefahren werden. In den Endstellungen bzw. bei Überstrom schaltet der Controller ab.

Zusammenfassen von mehreren Controller.
Es ist möglich mehrere Controller auf einer Platine zusammen zu fassen. Dann ist nur noch ein Empfängerkabel, 2 Zuleitungen für den Lipo-Akku und 4, bzw. 6 Kabel für den Anschluss der Motoren vorhanden.

Einbau der Controller.